In den ersten Jahren der Telekommunikation war das Telefon-Netz in Deutschland noch nicht flächendeckend ausgebaut. Um aber vielen Bürgern einen Zugang zum Netz zu ermöglich wurden öffentliche Münzfernsprecher (kurz "Münzer") aufgebaut. Diese enthalten neben üblichen Telefonbauteilen, eine aufwendige Mechanik zur korrekten Abkassierung. Außerdem mussten diverse sicherheitsrelevante Sperren gegen Wandalismus eingebaut werden. So wog diese frühen Fernsprecher gut und gerne 40 kg. Alle hier abgebildeten Münzer benötigen eine analogen Telefonanschluß mit einem 16 kHz-Gebührenimpuls. Beachten Sie, dass an der Amtsleitung eine Spannung von mind. 50V anliegen muss. Daher kann es beim Anschließen an Tk-Anlagen zu Problemen kommen. Die Münzer 50, 56, 57, 63, 20 benötigen zusätzlich einen 230V-Anschluß.

 

Münzer 50 Ortsmünzer 55b Münzer 56

omue50

oemuenz55kl

muenzer56_2

Münzer 57 Münzer 63 Münzer 21
muenzfw57 muenzfw63_2

 

Clubtelefon 1 Clubtelefon 3 Clubtelefon 4 Clubtelefon 5
clubtelefon_1 clubtelefon_3 clubtelefon_4